Projekte

Aktuelle Projekte:

Projekt „pulsnetz.de – Mensch und Technik im Gemeinwesen“ (pulsnetz MuTiG)

Ein Überblick

pulsnetz.de – Mensch und Technik im Gemeinwesen (pulsnetz MuTiG) ist das ambulante und virtuelle Zukunftszentrum für das Gesundheits- und Sozialwesen in Baden-Württemberg, Bayern und Nordrhein-Westfalen. Unser Ziel ist es, die Digitalisierung insbesondere in ambulanten und stationären Einrichtungen der Altenpflege voran zu bringen. 

Unsere “Trucks der Digitalisierung” (TruDis) erlauben es Mitarbeitenden und Führungskräften, digitale Technologien in der eigenen Einrichtung vor Ort zu erleben, ihre Chancen und Risiken zu verstehen und eine eigene, fundierte Haltung zu ihnen zu entwickeln. Gleichzeitig bauen wir Berührungsängste ab und ermöglichen erste eigene Erfahrungen. 

In unseren Beratungen begleiten und befähigen wir die Einrichtungen, erste eigene Digitalisierungsprojekte zu konzipieren, zu starten und umzusetzen. Aufgrund unseres vielfältig zusammengesetzten Konsortiums können wir dabei bei technischen, organisatorischen, betriebswirtschaftlichen und fachlichen Fragestellungen unterstützen. 

Parallel dazu vermitteln wir Führungskräften und Mitarbeitenden im Gesundheits- und Sozialwesen im Rahmen innovativer Qualifizierungskonzepte zentrale Kompetenzen im Umgang mit digitalen Technologien. Dazu nutzen wir unter anderem unsere Internetplattform, die wir zu einer zentralen Anlaufstelle für Informationen, Austausch und Lernen ausbauen.  

Flankiert wird diese Arbeit von wissenschaftlich fundierten Marktstudien zu zentralen Technologien, wie zum Beispiel Virtuelle Realität oder Sprachsteuerung. 

Neben der Forschungsgruppe IGV sind folgende Partner am Projekt beteiligt:

  • AOK Baden-Württemberg
  • Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienste und Wohlfahrtspflege
  • Contec GmbH
  • Diakonisches Werk Baden-Württemberg
  • FINSOZ e.V. Fachverband Informationstechnologie in Sozialwirtschaft und Sozialverwaltung
  • IAT – Institut für Arbeitswissenschaft und Technologiemanagement
  • Verband für Digitalisierung in der Sozialwirtschaft (vediso e. V.)

Das Projekt “pulsnetz MuTiG wird im Rahmen des Programms “Zukunftszentren”
durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales und die Europäische Union
über den Europäischen Sozialfonds Plus (ESF Plus) gefördert.

Projekt „pulsnetz.de – gesund arbeiten“ (pulsnetz KI)

Beschäftigte und Führungskräfte in KMU der Pflege- und Sozialwirtshaft entwickeln Kompetenzen, um digitale und/oder KI-basierte Technologien erkennen, nutzen und ggf. auch co-kreativ weiterentwickeln zu können. Dadurch werden sie nachhaltig entlastet und gestärkt, organisatorisch und individuell.

Das Projekt Regionales Zukunftszentrum KI “pulsnetz.de – gesund arbeiten” (pulsnetz KI) wird im Rahmen des Programms „Zukunftszentren KI“ vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) gefördert.

Unter der Projektleitung des Diakonischen Werks Baden kooperieren zehn Organisationen für eine erfolgreiche Umsetzung des Vorhabens.

Das Zukunftszentrum pulsnetz KI ist ein digitaler Ort. Die Website www.pulsnetz.de/ki-projekt ist das Bauwerk und soll Anziehungspunkt für Besucherinnen und Besucher werden. Dieser digitale und gleichzeitig zentrale Ort soll informieren, inspirieren und motivieren. Zudem wird das Zukunftszentrum auch mittels mobiler Angebote, wie mit TruDi (Trucks der Digitalisierung), ganz analog unterwegs sein.

TruDi auf Tour – Roadshow & Workshops

Neue Technologien kennenlernen und ausprobieren – kostenlos

Die TruDi-Roadshow bietet die Möglichkeit, moderne Technologien für den Arbeitsalltag kennenzulernen und auszuprobieren – praktisch und konkret, in den Einrichtungen vor Ort. Das Angebot richtet sich an Mitarbeitende der Sozialwirtschaft in Bayern, Baden-Württemberg, Berlin und Nordrhein-Westfalen.

TruDi ist der Truck der Digitalisierung des Projekts pulsnetz KI. Sophia Giegold und Désirée Neeb, die Berateri*innen für Bayern und wissenschaftliche Mitarbeiter*innen am iisys, probieren gemeinsam mit Pflegekräften, Erzieher*innen und Sozialberater*innen die Technologien aus und helfen dabei, Ideen für einen gesünderen Arbeitsalltag zu entwickeln.

Wenn Sie in der Altenpflege, der Kinderbetreuung oder der Sozialberatung arbeiten, schreiben Sie uns an!

Welche Technologien hat TruDi an Bord?

  • Assistenzsysteme
  • Gesundheitsapps
  • Exoskelette
  • Technologien aus dem Bereich der Telemedizin
  • VR- und AR-Brillen
  • Technologien aus dem Bereich „Sturz und Notruf“
  • Roboter
  • Software: z.B. Dienstplan- oder Tourengestaltung

Hier befindet sich eine Liste aller Technologien an Bord von TruDi: https://www.pulsnetz.de/ki-projekt/trudi/inventarliste/

Ein paar Bilder von TruDi:

Der Artikel ist auch in %s verfügbar.